Lüdinghauser Straße 12c, 59399 Olfen

Themen im Rückblick

  • Verhinderung der unnötigen K8n

    Die neue Straße würde ein Gebiet von landschaftlicher Eigenart und Schönheit (Landschaftsschutzgebiet im Naturpark Hohe Mark) in einer von Straßen weiträumig noch unbelasteten Landschaft neu zerschneiden. Das heute noch intakte Landschaftsbild würde empfindlich gestört. Die von der Stadt Olfen favorisierte Variante 3 entlastet das Olfener Stadtzentrum laut Verkehrsprognose nur geringfügig und ist damit für die Olfener Bevölkerung kaum spürbar. Der von der UWG Olfen mit organisierte Sonntagsspaziergang des Aktionsbündnisses gegen die K8n fand regen Zuspruch. 200 Bürger machten sich bei frischem Frühjahrswetter auf den Weg, um sich die geplante Trassenführung der K8n vor Ort anzusehen.

  • Energiewirtschatt "Stadtwerke Münsterland"

    Die Zielstruktur für gemeinsame Stadtwerke wurde von der UWG Olfen schon sehr früh vorgestellt.

  • Zukunftsorientiertes Innenstadtkonzept

    Seit vielen Jahren stellt uns die Verwaltung ein "neues" Innenstadtkonzept vor. Olfener Bürger sehen hier, dass nicht wirklich zukunftsorientiert geplant wird und regelmäßig Entscheidungen wieder neu getroffen werden.
    Die UWG Olfen hat bereits vor über 10 Jahren der Stadt Olfen einen sinnvollen und zukunftsorientierten Plan vorgestellt. Ironie der gesamten Innenstadtentwicklung: Viele dieser Vorschläge sind mittlerweile umgesetzt worden. Wir stellen uns die Frage: Warum nicht sofort? Warum mussten erst so viele Ressourcen verschwendet werden?

  • Kritische Betrachtung des "New Park"

    Die negativen Folgen eines möglichen New Parks sind für die Natur und vor allem für Olfen und Vinnum überwiegen so gravierend, dass man dieses Projekt nicht unterstützen sollte. Wir setzen uns dafür ein, dass die Interessen der Olfener Bürger hier nicht vergessen werden. Insbesondere setzt sich die UWG Olfen für ein Verkehrskonzept ein, dass nicht zu Lasten der Menschen in Olfen und Vinnum geht. Eine neue Lippebrücke darf kein Einfallstor für LKW-Verkehr durch Vinnum werden.

  • 2012 Beseitigung einer Umweltverschmutzung in Vinnum

    Trotz des starken Gegenwindes der CDU Olfen und des Bürgermeisters hat sich die UWG Olfen jederzeit dafür stark gemacht, die Umweltverschmutzung durch das giftige Abfallprodukt Woolit® zu beseitigen. Selbst das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz NRW ist zu dem folgenden Ergebnis gekommen:
    „Die im Woolit® vorhandenen Fasern der vom LANUV untersuchten Proben sind aufgrund ihrer Zusammensetzung zu einem größeren Anteil in die Kategorie 2 („Krebserzeugend“) und zu einem geringeren in die Klasse 3 („Verdacht auf krebserzeugende Wirkung“) einzustufen."
    Wir sind froh, dass sich unsere Hartnäckigkeit ausgezahlt hat und die Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt beseitigt wurde.

  • 2011 Kritisiche Betrachtung der Kindergartenschließung

    Unsere Kritik am Projekt:
    - 1,5 Millionen € für Gebäude eines privaten Trägers
    - Die Stadt zieht sich aus der sozialen Verantwortung
    - Kündigung bewährter Mitarbeiterinnen

  • 2002 Einsatz für den Spielplatz Heidkamp

    Die UWG Olfen setzt sich dafür ein, dass nicht um jeden Preis Bauplätze entstehen. Wir waren dagegen, auf dem Spielplatz Heidkamp zwei Wohnhäuser zu errichten.

  • 2001-2008 Verhinderung der unnötigen B474n

    Nach großem Widerstand, federführend durch die Mitglieder der UWG Olfen, hat der Bund keinen Bedarf mehr an der B474n gesehen, sodass dieser unnötige Bau verhindert werden konnte.

  • 1999 - 2003 Bürgerbegehren "Alte Baumschule"

    Entgegen dem Bürgerbegehren von über 2.000 Olfenern wurde die „alte Baumschule“ durch einen SB-Markt ersetzt. Dieses CDU Projekt hat insgesamt mehrere Millionen Euro verschlungen. Von den historischen und idyllischen Bestandteilen ist hier mittlerweile nicht mehr viel übrig geblieben.

  • 1999 Gründung der UWG

UWG Olfen (Unabhängige Wählergemeinschaft Olfen), Lüdinghauser Str. 12c, 59399 Olfen, E-Mail: uwg@uwg-olfen.de

Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit für diese Seite zu erhöhen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Hier können Sie Cookies annehmen oder ablehnen